Herstellung von Motorradreifen

Fast jeder Mensch benutzt sie mindestens einmal in seinem Leben, andere sogar täglich mehrmals – Reifen. Und ihre Wichtigkeit für unseren Alltag wird vom Großteil der Bevölkerung gar nicht wahrgenommen. Ohne Reifen könnten wir weder Auto noch Motorrad oder andere Fortbewegungsmittel nutzen, die auf die mit Luft befüllten Gummireifen angewiesen sind. Aber wie wird so ein Reifen überhaupt hergestellt? Die Produktion ist aufwändiger als man denkt und steht unter ständiger Kontrolle, denn Reifen müssen höchste Anforderungen erfüllen um ein sicheres Fahren zu garantieren.

Vor allem bei Motorrädern ist die Qualität der Reifen sehr wichtig, denn die Fahrer haben bei einem Unfall kaum Schutz. Brems-, Beschleunigungs- und Seitenführungskräfte müssen optimal von den Reifen übertragen werden. Neben einer guten Fahrdynamik und Bodenhaftung, sollten sie außerdem Stöße und andere Störfaktoren der Straße dämpfen bzw. ausgleichen. Die Herstellung der Reifen, egal ob für Auto oder Motorrad ähneln sich sehr. Insgesamt müssen bis zu 25 Einzelteile verbaut werden, bis der Reifen fertig ist. Hauptbestandteil der Räder ist Gummi. Dieser muss aus Naturkautschuk hergestellt werden, der dadurch auf dem Markt sehr gefragt ist. Firmen wie Timberfarm (http://unternehmen.wikia.com/wiki/TIMBERFARM_GmbH) bauen die dafür benötigten Kautschukbäume auf Plantagen in Panama an. Das gewonnene Kautschuk wird mit zahlreichen anderen Komponenten gemischt, sodass die perfekte Zusammensetzung für robuste Reifen entsteht. Damit der Reifen stabil wird, benötigt er noch einen textilen oder stählernen Unterbau. Ist der Reifenrohling fertig, kann der letzte Schritt beginnen – die Vulkanisation. Durch diesen Prozess wird das zuvor plastische Kautschukgemisch zu elastischem Gummi.

Am Ende jeder Produktion, werden alle Reifen nochmals geprüft. Kein Reifen verlässt die Fabrik ohne vorher mehrere Qualitätskontrollen durchlaufen zu haben. Dank dieser Kontrollen und der aufwändigen Herstellung dieser für uns oft unscheinbaren Reifen, können tausende Menschen jeden Tag sicher von A nach B kommen. Und nicht zuletzt durch die hohen Anforderungen können sich Motorradliebhaber bei Spritztouren sorglos in die Kurven legen und müssen nicht fürchten, dass sie sofort die Bodenhaftung verlieren.